Ohrenspiele - 14 Weisheitskurz-Geschichten zwischen 1,5-3min. CD und Download

Art.-Nr. 2016
€11,00
lieferbar
1
Produktbeschreibung

Die CD ist eine Sammlung von Weisheitsgeschichten - meine Lieblingsgeschichten - ich hab noch viele im Repertoire, doch diese liebe ich besonders - vielleicht teilen wir bald diese Liebe.

Der Markt in Marrakesch
Der Arme und der Reiche
Der ehrenwerte Richter
Die Wahrheit
Die Freunde der Freunde
Das Geschäft mit den leeren Regalen
Die drei Frauen am Brunnen
Der Ursprung der Sprache
Der Torwächter
Das versiegelte Schloss
Der gestrandete Seestern
Der Nachbar von Nebenan
Der Skorpion
Das Geheimnis des ewigen Lebens

Hier die Anfänge:
Stellen Sie sich vor der Markt in Marrakesch. Eine Straße voller Gewürze, Süßigkeiten, Spezereien in Hülle und Fülle und eine Straße voller Gold, Silber und Juwelen. Und eine Straße voller Brokat-Teppiche und kostbarer Seide. Und Sie vermeinen die Farben zu hören und Sie vermeinen die Geräusche zu sehen und Sie vermeinen die Gerüche auf ihrer Zunge zu spüren. Genau dort geht ein Mann mittleren Alters an den Süßigkeiten, den Spezereien, geht er einfach so vorbei und auch Brokat, Teppiche, kostbare Seide interessieren ihn nicht…

Am Fuß eines Berges geschah etwas, was anderenorts kaum möglich ist. Nämlich, dass der Reichste des Dorfes mit dem Ärmsten des Dorfes befreundet war. Und so gingen diese gerad am langsam entlang fließenden Fluss spazieren und philosophierten über dies und das. Da rutschte der reiche Freund das seichte Ufer hinab ins Wasser und drohte zu ertrinken. Er war des Schwimmens nicht kundig…

In jeder Stadt gibt es Honoratioren. Da gibt es Polizeibeamte, es gibt den Krankenhausdirektor und es gibt Richter. Der Richter dieser Stadt war für seine kirschrote Schnapsnase bekannt, die im Laufe der Jahre so dick wie ein Tischtennisball geworden war. Manchmal zog er betrunken und grölend durch die Gassen und häufig schlief er vor Trunkenheit plötzlich ein und lag dann einfach regungslos am Straßenrand oder in einem Hauseingang. Obwohl er ein stadtbekannter Säufer war, saß er als Kadi immer noch zu Gericht und schickte den ein oder anderen Strauchdieb ins Gefängnis…

Eines Tages schritt die Aufrichtigkeit durch die Welt und war sehr stolz auf sich. Was bin ich doch für eine beneidenswerte Person? Ich unterscheide zwischen gut und schlecht und ich mache niemanden etwas vor. Da begegnete die Aufrichtigkeit der Lüge. Sie war gekleidet in schillernden Gewändern und ihr folgten mehrere Personen…

Es begab sich so, dass Nasreddin mittlerweile, als er so in ein gewisses Alter gekommen war, legendär war, für seine Gastfreundschaft. Und so klopfte es eines Abends an seine Tür. Da waren es seine Freunde, die ein Huhn in der rechten Hand hielten. Er ließ sich nicht lumpen, freute sich über den Besuch und bereitete ihnen gleich eine herrliche, köstliche Hühnersuppe vor. Sie hatten einen kurzweiligen Abend, gute Gespräche und er? Eine kurze Nacht…

In einer Stadt, da gibt es alles. Alles, was man sich wünschen kann. Es leuchtet, es glitzert, in den Läden kann man alles bekommen. Eine Auslage buhrt mit der anderen. Und genau in so einer Stadt geht ein Mann durch die Straßen. Da kommt er in einem Laden vorbei ohne Auslage. Das macht ihn neugierig…

Die folgende Geschichte handelt in Afrika. Dort, wo es nicht selbstverständlich, ist es, wir überall Wasser haben. Von drei Frauen, die jeden Tag zum Brunnen gingen. Ein älterer Mann lauschte das folgende Gespräch der drei Frauen, während diese nach Wasser schöpften. Mein Sohn - ich bin so stolz auf meinen Sohn. Mein Sohn ist der sportlichste überhaupt…

Diese Geschichte könnte in ganz Deutschland stattgefunden haben und es gibt so viel ich weiß in jedem einzelnen Land in Deutschland eine eigene Version. Doch diese Version hab ich in Franken gehört. Es begab sich so als der Liebe Gott die Welt geschaffen hatte, an sieben Tagen. Er die Tiere geschaffen hatte, die Berge und Hügel und Täler und Wiesen und Felder und Bäche und Seen – und die Menschen. Da war alles vollkommen. Und am letzten Tag ging es darum, die Sprache zu verteilen…

Zu der Zeit, als die Städte mit Mauern und Toren befestigt waren und der Torwächter ein ehrenhafter Beruf war, begehrte ein Mann um Einlass in einer Stadt. Der Torwächter erkundigte sich nach dessen begehr und dieser wollte sich dort niederlassen. Auf die Frage des Torwächters, wie denn die Menschen in seiner vorherigen Stadt gewesen seien, antwortete dieser entrüstet und fast voller Zorn: Die… bösen Nachbarn, nur Missgunst und Neid, keiner hat ein gutes Wort an den anderen gelassen! Wirklich, ich bin froh dort weggekommen zu sein!

Es war einmal… Es war einmal ein König, der einen wichtigen Posten auf seinem Hof zu vergeben hatte. Er ließ die besten Männer seines Landes zu sich kommen, stellte ihnen eine Aufgabe. Dazu führte er sie zu einem Tor auf seiner Burg, an dem ein riesiges, hochkompliziertes Schloss filigran gearbeitet angebracht war. Keiner von den Männer hatte jeh so ein Schloss gesehen. Der König sprach zu den auserwählten: „Seht her. Das ist das größte und komplizierteste Schloss in meinem Königreich. Wer es schafft das Tor zu öffnen, wird den Posten bekommen.“

Die folgende Erzählung handelt von einem Meer. Und es könnte jedes Meer sein auf der Erde. Jedes mit einer Ebbe und mit einer Flut. Ein Mann am Meer spazieren geht, sieht von weitem wie ein anderer immer etwas aufhebt und dann ins Meer wirft. Näher kommt sieht er, dass eben jener einen Seestern aufhebt und ihn ganz weit ins Meer hinauswirft…

Die folgende Geschichte ist eine ganz typische Nasreddin-geschichte, so wie sie im Buche steht. Nasreddin lebte in einer der Straßen in einem Dorf in der Türkei. Es war genau die Zeit als von der Moschee gerade der Muezzin zum Gebet ausrief. Da ging Nasreddin zu seinen Nachbarn, klopfte an seine Tür. Dieser öffnete, fragte nach seinem Begehr. Nasreddin bat ihn um einen Topf…

Und Weils seiner Hütte am Ufer des Baches erwacht der Mönch aus der Meditation. Er sieht einen Skorpion auf einem Holz vorbeischwimmen. Hilflos. Am Bach. Schnell springt er runter, hält sich gerade noch an der einen Baumwurzel fest, um mit der anderen Hand den Skorpion zu erreichen, dieser sticht ihn. Sofort zieht er die Hand schmerzhaft zurück, die auch gleich rot wird…

Die folgende Geschichte handelt von einer Frau in den besten Jahren. Und die besten Jahre das sind…… ja genau das sind die… und die sind es auch… und die sind´s auch und die auch und sie haben Recht die sind´s auch. So eine Frau, die gerade die besten Jahre hat… die wollte ewig leben, weil´s gerade am schönsten war und wenn es am schönsten ist, dann möchte man, dass es immer so anhält, ewig so anhält und dieses große Bedürfnis hatte sie. Das Geheimnis des ewigen Lebens zu ergründen…


Ob im Beruf für Dozenten, TrainerInnen oder Therapeuten oder privat für wertvolle Mußezeit:
völlig entspannend schnell auf den Punkt gebracht in aller Heiterkeit, die in aller Distanz Nähe schafft




Auf den Merkzettel